7. Spieltag

 

TSV Trausnitz - Eintracht Schwandorf 5:2 (2:2), Tore: 1:0 (9.) Benedikt Nahlovsky, 2:0 (13.) Christoph Süß, 2:1 (18.) Rainer Hirsch,2:2 (21.) Pascal Jobst, 3:2 (60.) Andreas Jäckl, 4:2 (75.) Andreas Jäckl, 5:2 (83.) Dieter Hösl, SR: Lehner (Schönsee), Zuschauer: 100, Bericht: (hny)

Mit einem deutlichen 5:2 Heimsieg gegen die Eintracht aus Schwandorf festigt der TSV Trausnitz seinen guten Tabellenplatz. Nach einer kurzen Abtastphase zeigte in der nunten Spielminute der starke Martin Langmann seine Übersicht und bediente Benedikt Nahlovsky mustergültig und dieser traf zur 1:0 Führung. Nur kurze Zeit später nahm der beste Trausnitzer, Christoph Süß, eine weite Flanke direkt und es stand 2:0. Danach nahm die Abwehr der Heimelf eine kurze Auszeit und sah bei den Gegentreffern von Rainer Hirsch und Pascal Jobst zum zwischenzeitlichen Ausgleich nicht gut aus. In der 60. Minute wurde Andreas Jäckl sehr gut freigespielt und und er nutzte seinen Freiraum zur erneuten Führung. Der gleiche Spieler traf in der 75. Minute, nach einem herrlichen Freistoß von Martin Langmann, mit dem Kopf zum 4:2. Die Gäste resignierten nun und nach einer weiten Flanke war Dieter Hösl mit dem Kopf zur Stelle und setzte mit dem 5:2 den Schlusspunkt unter ein unterhaltsames Spiel.

5. Spieltag

 

TSV Trausnitz SV Leonberg 0:2 (0:1), Tore: 0:1 (22.) Eigentor, 0:2 (85.) Daniel Jelinek. SR: Adolf Kiener, Zuschauer: 80, Bericht, (hny)

Nach einer ganz schwachen Leistung unterliegt der TSV Trausnitz dem SV Leonberg verdient mit 0:2. Den Gegner unterschätzt, ohne Laufbereitschaft und ohne Motivation, so wird es schwer den angestrebten Mittelfeldplatz zu erreichen. Ohne Zugriff auf den Gegner und mit altem Verhaltensmuster kam Trausnitz in der gesamten Spielzeit zu einer einzigen Torchance. In der 22.Spielminute,nach einer Kette von Fehlern, führten durch ein Eigentor der Heimelf die Gäste plötzlich mit 1:0. Trainer Lösch hoffte mit Auswechslungen das Spiel der Heimelf zu verbessern, was aber an diesem Tag ohne Erfolg war. In der 85. Spielminute war auch der beste Trausnitzer, Torwart Hirzinger, nach einer Reihe von Großchancen der Gäste machtlos und konnte das 0:2 durch Daniel Jelinek nicht verhindern.

3. Spieltag

 

TSV Trausnitz - SV Diendorf 2:0 (1:0), Tore: 1:0 (35.) Fabian Kraus, 1:0 (65.) Benedikt Nahlovsky, SR: Alois Bösl, Zuschauer: 120, Bericht: (hny)

Mit einer bemerkenswerten Leistung besiegt der TSV Trausnitz den SV Diendorf mit 2:0. Gut eingestellt von ihrem Trainer Gerald Lösch ließ die Heimmannschaft die hoch eingeschätzten Gäste nie zu ihrem Spiel finden. Bereits nach wenigen Minuten verhinderte der Pfosten einen frühen Rückstand des SV. Trausnitz war weiterhin sehr präsent und nach einer Unachtsamkeit der Gästeabwehr war es der unermüdlich kämpfende Fabian Kraus der zum 1:0 für Trausnitz traf. Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte der TSV gute Spielansätze und war in den wichtigen Zweikämpfen der Sieger. Einen gelungenen Spielzug schloss in der 65. Spielminute Benedikt Nahlovsky nach toller Flanke zum umjubelten 2:0 für die Heimelf ab. Der SV Diendorf hatte eigentlich nur eine nennenswerte Chance, die jedoch Torwart Christof Hirzinger gleich zwei mal glänzend abwehrte.

1. Spieltag

 

TSV Trausnitz-SV Trisching 0:3, (0:1)

Tore: 0:1 (31.) Jonathan Schatz, 0:2 (59.) Jonathan Schatz, 0:3 (68.) Rainer Schmid, SR: Christian Brand, Zuschauer: 100, Bericht: (hny)

Mit einer 0:3 Niederlage startet der TSV Trausnitz in die neue Saison der Kreisklasse West. Trotz des klaren Ergebnisses enttäuschte die Mannschaft keineswegs und war auch lange Zeit ein gleichwertiger Gegner. Leider wurde die Verletztenliste der Trausnitzer nach zwanzig Minuten um einen Spieler größer und die Verunsicherung der Mannschaft spürbar. Dies nutzte Jonathan Schatz in der 31. Spielminute zum 0:1 für die Gäste. Trausnitz musste nun noch mehr riskieren und hatte auch einige gute Möglichkeiten, ließ diese aber aus. Der SV Trisching nutzte in der 59. Minute, wiederum durch Schatz und in der 68.Spielminute durch Rainer Schmid seine Konterschancen zum letztendlich verdienten Sieg. Die Anzeichen für eine bessere Saison der Heimmannschaft sind erkennbar und sicher wird in naher Zukunft ein anderer TSV Trausnitz auf dem Platz stehen.